Versicherungstipps zur Steuererklärung

Für alle unter euch die genau wie ich, Ihre Steuererklärung immer auf den letzten Drücker machen, habe ich mir überlegt euch heute mal ein paar Tipps zu geben welche Versicherungen in der Steuererklärung angeben werden können. Häufig werden nur die Riester- oder Basisrentenversicherung angegeben, alle weiteren  Versicherungen Werden oft vergessen. Dadurch wird bares Geld an den Staat verschenkt.
In der Steuererklärung können grundsätzlich beruflich bedingte und einige private Versicherungen geltend gemacht werden.

Zu den berufliche Versicherungen zählen unter anderem.

  • Arbeitsrechtsschutzversicherung
  • Berufshaftpflichtversicherung
  • Diensthaftpflichtversicherung für öffentlich Bedienstete

Diese Versicherungen können unter dem Punkt der Werbungskosten angegeben werden.

Ein Großteil der Versicherungen fällt aber unter den Punkt der Vorsorgeaufwendungen. Dort können seit Einführung des Bürgerentlastungsgesetzt (BEG) im Jahr 2010, Versicherungen die der Altersvorsorge oder der Sicherung von Gesundheit und Vermögen dienen steuerlich abgesetzt werden. Leider gibt es aber eine Höchstgrenze. Arbeitnehmer, Rentner und Beamte können jährlich nur 1.900 EUR  als Vorsorgeaufwendungen geltend machen, Selbständige immerhin 2.800 EUR. Auf den ersten Blick sehen die Zahlen recht groß aus,  doch wenn man bedenkt welche Versicherungen unter die Vorsorgeaufwendungen fallen, sind die Grenzen schnell ausgeschöpft.

Folgende Versicherungen können im Bereich der Vorsorgeaufwendungen angegeben werden:

  • Gesetzliche Krankenversicherung (Arbeitnehmer-Anteil inkl. Zusatzbeitrag)
  • Basisanteil der Privaten Krankenversicherung
  • Gesetzliche Pflegeversicherung
  • Gesetzliche Rentenversicherung
  • Arbeitslosenversicherung
  • Berufsunfähigkeitsversicherung
  • Unfallversicherung
  • Private Altersvorsorge (Riester und Basis Rente)
  • Private Haftpflichtversicherung
  • Kfz- Haftpflichtversicherung

Die Versicherungen die unter den Punkt der Vorsorgeaufwendungen fallen, müsst Ihr in der Anlage AV und Anlage Vorsorgeaufwand angeben. Für Versicherungen die unter den Punkt der Werbungskosten fallen ist die Anlage N erforderlich.

Leider können Sachversicherungen nur in Ausnahmefällen steuerlich geltend gemacht werden. So kann beispielsweise ein Teil der Hausratversicherung steuerlich abgesetzt werden, wenn ein steuerlich anerkanntes Arbeitszimmer besteht. Wenn das bei euch der Fall ist könnt Ihr den Hausratanteil mit bei den Werbungskosten angeben.

Ich hoffe ich konnte euch ein paar hilfreiche Tipps für eure Steuererklärung geben, so dass Ihr den Höchstbeitrag ausreizen könnt.
Allen die sich dieses Wochenende an Ihre Steuererklärung setzten wünsche ich viel Erfolg dabei und hoffe, dass ordentlich Geld zurückkommt bez. die Nachzahlung gering ausfällt.